Historie

Historie

In dieser Historie werden die Ereignisse und Entscheidungen seit dem Tag des Baubeginns dokumentiert. Auf den Eintrag immer wiederkehrender Routinearbeiten verzichte ich. Daher kommen mit zunehmender Betriebslänge tendenziell weniger neue Ereignisse vor. Die Einträge sind nach absteigender Aktualität gelistet.

13.4.2017
Gestern abend durch Zufall entdeckt, dass die Röhre im UV-C Klärer nicht mehr leuchtet. Neue Röhre eingesetzt, alles wieder OK. Weil der Austausch sowieso unmittelbar bevorstand, hatte ich den Ersatz schon bereitliegen.

15.3.2017
Beinahekatastrophe: Das Endstück des Tröpfelzulaufs ist vom Schlauch abgerutscht. Dadurch ist in kurzer Zeit eine große Menge Wasser eingeströmt. Zum Glück hat meine Frau das Plätschern gehört und zum Glück konnte der Überlauf der Sache Herr werden. Hab das Teil wieder befestigt. Diesmal mit Sekundenkleber fixiert.

6.12.2016
Heute wurde die Version 3.0 meiner modifizierten pH-Elektrode in Betrieb genommen.

26.10.2016
Die Programmierung für die Jahreszeitensimulation wurde überarbeitet. Sie nutzt jetzt das Feature “saisonale Beleuchtung” des Profilux.

23.10.2016
Auch der linke Mattenfilter ist jetzt Geschichte und wurde gegen das zweite Patronenfilterelement ausgetauscht. Zur Sicherheit werde ich in den nächsten Tagen beobachten, ob eine messbare Nitritkonzentration auftritt. Allerdings ist das recht unwahrscheinlich.

18.9.2016
Den rechten Mattenfilter vollständig demontiert und gegen einen Patronenfilter ausgetauscht. Wassertrübung hielt sich in Grenzen. In etwa einem Monat werde ich den linken Mattenfilter ebenfalls austauschen. Bis dahin ist das erste Patronenfilterelement eingefahren. Die Beschreibungen werden noch erstellt, angepasst und ergänzt.

31.8.2016
Einen etwa 25 mm großen Jungfisch von Leliella spec. “rot” entdeckt. Scheint aber der einzige zu sein. Artenbeschreibung in Wort und Bild ergänzt.

25.8.2016
Der mittlerweile erwachsene Nachwuchs bei den Mikrogeophagus hat inzwischen ebenfalls erfolgreich abgelaicht und führt die nächste Generation spazieren.

17.8.2016
Ein Pärchen Diskus hat es offensichtlich geschafft eine Gruppe Jungfische auf etwa 15 mm Größe heranzuziehen. Sie verstecken sich tief im Gehölz, sind kaum zu sehen. Nach vorsichtiger Schätzung sind es etwa 20 Jungtiere.

12.8.2016
Die L134 brüten inzwischen regelmäßig. Es taucht immer wieder Nachwuchs auf, wird aber sehr wahrscheinlich von den Bratpfannenwelsen gefressen, die in letzter Zeit sehr dicke Bäuche haben.

4.6.2016
Nachwuchs bei den L134 entdeckt. Insgesamt mindestens 14 Stück etwa 15 mm große Jungtiere.

24.5.2016
Nachwuchs bei den L260 entdeckt. Ein etwa 20 bis 25 mm großes Jungtier.

19.3.2016
Mehrere große Moorkienhölzer rausgeholt, von gefühlten 50 kg Microsorium getrennt und mit dem Hochdruckreiniger von jeglichem Bewuchs befreit. Anschließend die Terrasse unter den kritischen Augen meiner First Lady wieder in einen begehbaren Zustand versetzt. Sah auch wüst aus. Das Moorkienholz wieder mit Aufsitzern beklebt. Auch mit mehreren Polstern aus selbst kultiviertem Christmasmoos. Alles wieder reingeräumt.

26.2.2016
Problem war ein Serial-to-USB-Adapter mit mangelhafter Kompatibilität zu Windows 10. Dank der Mithilfe im GHL-Forum läuft jetzt wieder alles einwandfrei.

25.2.2016
Firmwareupdate für Profilux ist fehlgeschlagen. Notfall-Update will nicht klappen. Werde weiter probieren. Aquarium in “Überlebensmodus” versetzt: Filter, UV-C und Heizung arbeiten. Licht, Osmosefilter und der Rest haben Pause. Ist natürlich blöd…

2.2.2016
Die Fässer sind aufgestellt, angeschlossen, gefüllt und dicht! Osmosefilter und Tröpfelzulauf wieder in Betrieb genommen.

1.2.2016
Baumarkt glücklich gemacht. Zwei neue Regenfässer mit (garantiert gratfreiem!) Sockel geholt. Vorher schwarz und rund mit je 240 Liter, jetzt grün und eckig mit je 300 Liter. Das Volumen für den Osmosesumpf steigt damit auf 600 Liter. Mal sehen, wie weit ich morgen mit den Anschlussarbeiten komme.

31.1.2016
Ursachenforschung war erfolgreich. Das linke Fass hatte am Boden einen Lufteinschluss im Kunststoff. Herstellungsbedingt. Hätte wahrscheinlich noch viele Jahre gehalten. Blöderweise ist am zugehörigen Plastik-Sockel eine schlecht entgratete Stelle just an diesem Punkt. Der Grat hat sich wohl in den letzten zwei Jahren da durchgedrückt. Gestern ist er damit fertig geworden. 🙁 Im Lotto zu gewinnen ist wahrscheinlich einfacher? Reparieren erscheint mir zu unsicher, werde nach Ersatz Ausschau halten.

30.1.2016
Gegen 23:00 Uhr Wasseralarm im Keller. Am Osmosesumpf hat sich eine Pfütze gebildet. Sofort Tröpfelzulauf und Osmnosefilter deaktiviert und den Sumpf leergepumpt.

12.11.2015
Mindestens fünf oder sechs Mikrogeophagen-Jungfische hatten sich erfolgreich versteckt und sind jetzt bereits 2,5 cm groß. Das war so nicht geplant.

12.9.2015
Wärmetauscher in Betrieb genommen und getestet. Die Taktung auf 1/20 der Einschaltdauer vorgenommen, ansonsten bräuchte er nur knapp 20 Minuten, um das Aquarium um 1°C zu erwärmen. Das wäre viel zu schnell.

11.9.2015
Der Wärmetauscher ist komplett angeschlossen, betriebsbereit und wird vom Filterstrom durchströmt. Morgen erfolgt die Inbetriebnahme mit Leistungstest.

8.9.2015
Vor einer Woche habe ich angefangen, die Wettersimulation langsam wieder in Richtung Regenzeit zu stellen. Temperatur, Beleuchtung und Leitfähigkeit etwas niedriger. Prompt werden heute schon wieder kleine Diskus Gassi geführt.

28.8.2015
Habe jetzt begonnen einen Wärmetauscher anzuschließen um die Beheizung des Aquariums in Zukunft über die zentrale Warmwasserversorgung vom Haus vorzunehmen. Da ich die Beleuchtung noch etwas weiter runtergedimmt habe, reicht die Abwärme der Leuchtbalken vor allem im Winter, aber auch in der Übergangszeit nicht mehr aus. Der Wärmetauscher sitzt im Filterstrom hinter dem UV-C Klärer als letztes Bauteil bevor das Wasser zurück ins Becken fließt. Ziemlich viel Fummelarbeit und Anpassungen notwendig. Wird wohl eine Weile dauern.

16.8.2015
Flüssigdüngerzugabe bis auf weiteres eingestellt. Die Schwimmpflanzen wachsen einfach zu aggressiv. Hatte in der letzten Zeit bis zu vier Eimer voll pro Woche entsorgt.

1.7.2015
20 Raubturmdeckelschnecken eingesetzt. Sie sollen mich bei der Apfelschneckenkontrolle unterstützen.

16.5.2015
Seit ein paar Tagen sind nur noch zwei der kleinen Diskus zu sehen. Allerdings haben diese beiden keine Angst mehr vor den Großen und sind beim Füttern als Erste dabei.

7.4.2015
Mittlerweile sind es nur noch drei überlebende Jungfische. Es gab in der letzten Zeit mehrmals freischwimmende Diskuslarven, die allerdings ausnahmslos gefressen wurden.

3.4.2015
Modifizierte pH-Elektrode in Betrieb genommen.

11.3.2015
Der zweite Schlupf wurde komplett gefressen. Vom ersten sind noch mindestens fünf Überlebende da.

7.3.2015
Da nächste Diskus-Gelege ist geschlüpft, die Elterntiere haben die Larven an eine Wurzel geklebt. Da es das selbe Elternpaar ist, gehe ich davon aus, dass die Jungfische wieder die nächsten drei Wochen intensiv betreut werden. Vom ersten Schlupf kann ab und zu ein Jungfisch im Gehölz entdeckt werden. Sie sind jetzt völlig auf sich selbst gestellt.

2.3.2015
Der Schwarm hat sich aufgelöst. Die Eltern betreiben keine Brutpflege mehr. Die Jungfische verteilen sich wahllos in der Vegetation und im Holz. Eine zuverlässige Zählung ist nicht mehr möglich. Sehr wahrscheinlich müssen sie jetzt endgültig als Lebendfutter herhalten.

28.2.2015
Die einzelnen Jungfische verlassen zunehmend den Schwarm, um auf eigene Flosse umher zu schwimmen. Dadurch geraten sie zwangsläufig in Reichweite der anderen Diskus.

23.2.2015
Die neueste Zählung ergab 16 Jungfische.

22.2.2015
Die Elterntiere haben heute begonnen, den Schwarm im Becken herumzuführen. Dabei konnte ich beobachten, wie der größte Diskus im Becken sich einen der Kleinen schnappte. Die Prügel, die er dafür bezog, waren nicht ohne.

21.2.2015
Obwohl ich die Chancen für eine erfolgreiche Aufzucht bei Null sehe, habe ich jetzt begonnen die jungen Diskus mit Moina, Bosmiden und Artemia zu füttern. Sie stürzen sich gierig drauf, fressen auch kleine Teilchen von meinem selbstgemachten Frostfutter.

19.2.2015
Inzwischen ist der Diskusnachwuchs etwa zwei Wochen alt. Die seitliche Silhouette ändert sich langsam von einer gestreckten zu einer hochrückigen Form. Ich schätze, dass noch ein Dutzend übrig ist. Zwei aktuelle Bilder hochgeladen.

14.2.2015
Die Diskuslarven sind jetzt auch optisch richtige kleine Fische. Sie machen einen recht munteren Eindruck und weiden ununterbrochen die Elterntiere ab. Es sind nur noch etwa 20 Stück übrig. Eltern und Jungtiere bleiben auch weiterhin stur im Gehölz.

8.2.2015
Nachwuchs bei den Diskus. Da die Larven die Elterntiere anschwimmen, müssen sie bereits mindestens vier bis fünf Tage alt sein. Weil die Eltern sich mit der Brut ausschließlich im Moorkienholz aufhalten, habe ich es erst jetzt bemerkt.

22.12.2014
Neue, bisher unbekannte Symbiose entdeckt: Diskusfische rupfen das Moos vom Moorkienholz ab, zerfetzen es in kleinste Stückchen. Die runtergefallenen Fetzen werden von den Schnecken (und Welsen?) aufgefressen. Ergebnis: moosfreies Aquarium. Mist. 🙁

29.11.2014
Die Elektroden für pH-Wert und Leitfähigkeit neu kalibriert. Ohne die Erinnerungsfunktion des Profilux hätte ich es wahrscheinlich wieder mal vergessen.

17.11.2014
Versuch unternommen, das von den Diskus abgerupfte Moos wieder zu befestigen. Mäßig erfolgreich.

14.11.2014
Vier Eimer Schwimmpflanzen und neun Apfelschneckengelege entsorgt.

8.11.2014
Die Diskus haben mindestens ein halbes Dutzend Paare gebildet. Sie putzen jetzt jede halbwegs als Nistplatz geeignete Fläche intensiv sauber. Dabei reißen sie das ganze Moos von den Hölzern. Das war so nicht geplant. 🙁

5.11.2014
Firmware für GHL Profilux, Profilux Touch und Powerbar 6D auf den neuesten Stand gebracht. Weiterhin GHL Control Center für PC und Laptop, sowie Android-App für Tablet.

31.10.2014
Die neuen Diskus haben sich in kürzester Zeit in die bestehende Gruppe eingefügt, sind putzmunter und verfressen.

30.10.2014
Weitere sechs Symphysodon aequifasciatus eingesetzt. Jetzt fehlen nur noch zwei. Die Stärke des Erdbebens wurde inzwischen auf 3,5 nach oben korrigiert.

29.10.2014
Heute der Schock: gegen 18:20 Erdbeben, das vierte spürbare dieses Jahr, mehrere deutlich spürbare Erdstöße, lautes Poltern hörbar, Haus und Aquarium haben gehalten, muss mal gucken, wie stark das war. So was braucht kein Mensch. 🙁 Laut vorläufiger Angabe des LGB Rheinland-Pfalz betrug die Stärke 3,4 und das Epizentrum war gut 3 km Luftlinie entfernt.

27.10.2014
Gelege Nummer drei ist aufgefressen, Gelege Nummer vier ist neu auf einem Cryptocorynenblatt. Über weitere Gelege werde ich nicht mehr berichten. Nur, wenn es mal zum Schlüpfen oder mehr kommt.

25.10.2014
Termin für Donnerstag vereinbart. Dann hole ich die nächsten sechs Diskus.

23.10.2014
Gelege eins und zwei wurden aufgefressen. Entweder von den Diskus selbst oder von jemand anderen. Keine Ahnung wer. Zu viele Hauptverdächtige. Dafür jetzt Gelege Nummer drei.

21.10.2014
Bei den Diskusfischen hat heute ein weiteres Pärchen abgelaicht. Momentan brüten also zwei Paare Diskus und ein Paar Mikrogeophagus. Die anderen beiden Mikrogeophagus-Paare führen ihre Jungen herum. Fünf Buntbarschpaare gleichzeitig bei der Brutpflege und trotzdem keinerlei Hektik oder Unruhe im Becken.

20.10.2014
Bei den Diskusfischen hat das erste Pärchen heute abgelaicht.

17.10.2014
Einen der künstlichen Felsbrocken zugunsten einer größeren Sandfläche entfernt. Tauchgang in 1,20 Metern Tiefe. Dabei habe ich versehentlich einen Teil des darin enthaltenen Sand/Lehm-Gemischs ausgekippt. Prompt ist alles trübe. Sichtweite momentan maximal 50 cm.

16.10.2014
Osmosefilter aufgerüstet. Statt 2 x 500gpd jetzt 4 x 400gpd-Membranen. Tagesleistung deutlich gesteigert.

11.10.2014
Pflanzen gelichtet, drei Eimer Schwimmpflanzen und einen Eimer sonstige Pflanzen kompostiert. Bei der Gelegenheit 18(!) Apfelschneckengelege entsorgt.

9.10.2014
Heute haben die ersten Diskus ein paar schwarze Mückenlarven gefressen. Es wird wohl nicht mehr lange dauern und der Rest zieht nach.

8.10.2014
Die Diskus sind sehr entspannt, ohne Scheu, nur fressen wollen sie (noch) nicht.

6.10.2014
Im Verlauf der nächsten Tage wird die Leitfähigkeit des Wassers mit Hilfe des Osmosefilters weiter gesenkt.

4.10.2014
12 Symphysodon aequifasciatus eingesetzt, werden noch auf 20 aufgestockt.

26.9.2014
Mit Fachhändler telefoniert. Am 4.10.2014 kann ich die Fische abholen. Leider nicht die gewünschte Anzahl. 🙁 Aber der Rest ist bereits geordert.

16.9.2014
Heute mit dem Fachhändler telefoniert. Die noch ausstehende Art kommt möglicherweise noch im September.

10.9.2014
20 Corbicula fluminea eingesetzt.

6.9.2014
20 Dianema urostriatum und die noch fehlenden 5 Brochis splendens eingesetzt.

2.9.2014
Termin mit dem Fachhändler vereinbart: Die erste der beiden noch fehlenden Arten hole ich am Samstag.

28.8.2014
Die Echinodoren sehen nicht gut aus. Total zerkaut. Trotz reichlicher Gemüsefütterung. Wahrscheinlich muss ich mehrere Arten durch schlecht schmeckende Pflanzen ersetzen. Dazu werde ich mir aber Zeit lassen.

24.8.2014
Erneut Nachwuchs bei den Spritzsalmlern. Die Efeutute funktioniert anscheinend gut als Laichsubstrat.

23.8.2014
Der Nachwuchs bei den Apfelschnecken nimmt langsam überhand. Die nächsten Gelege werde ich einfach entfernen…

9.8.2014 bis 22.8.214
Im Urlaub gewesen. Die Technik hat einwandfrei funktioniert, alle Werte normal, keine Verluste feststellbar, der übliche Nachwuchs bei den Mikrogeophagen.

1.8.2014
Das Magnetventil für CO2 schließt nicht mehr. Zum Glück hatte ich noch eins in meiner Krimskrams-Kiste.

25.7.2014
Firmware-Update Profilux und Profilux Touch. Gewittersimulation jetzt mit Donnergrollen – völlig unnötig, aber lustig

19.7.2014
Ich sitze soeben vor meinem Aquarium, vor mir eine Cola mit Eis, und beobachte das gerade gestartete Tropengewitter. Und nein, ich will mit niemandem tauschen. Ganz bestimmt nicht! 🙂

16.7.2014
Sauerstoffmessung ergibt 8 mg/l am Abend und “fast” 8 mg/l am Morgen. Entspricht Sättigung. War zu erwarten, da die Pflanzen ab Nachmittag sichtbar assimilieren, obwohl das Licht auf maximal 30% gedimmt ist.

14.7.2014
Nachwuchs bei den Spritzsalmlern, einen circa 12-15 mm langen Jungfisch entdeckt.

10.7.2014
Neue Beregnungspumpe (Kreiselpumpe) aus der Grabbelkiste angeschlossen.

8.7.2014
Apfelschnecken Nachwuchs, überall krabbeln kleine gelbe Punkte. Zwei ausgeschlüpfte und zwei frische Gelege entdeckt.

7.7.2014
Die Beregnungspumpe (Diaphragmapumpe) hat rauchend und stinkend den Geist aufgegeben. 🙁 Mal gucken was ich noch so rumliegen habe…

3.7.2014
Stresstest für Kühlung durchgeführt.

30.6.2014
Kühlung fertiggestellt und in Betrieb genommen.

24.6.2014
Da der Nachwuchs bei den Mikrogeophagen inzwischen ein Dauerzustand geworden ist, werde ich ihn in den Updates nicht mehr erwähnen.

23.6.2014
Wie bereits erwartet ist die 10 kg-CO2-Flasche leer. Das entspricht einem CO2-Verbrauch von ziemlich genau 100 Gramm pro Tag.

7.6.2014
Der dritte Teilbesatz ist eingetroffen.

5.6.2014
Das zweite Mikrogeophagus-Pärchen hat auch wieder Nachwuchs und verteidigt ihn verbittert. Sie versuchen sogar meinen Finger durch die Scheibe zu attackieren.

3.6.2014
Erneut freischwimmender Nachwuchs bei den Mikrogeophagen. Diesmal geschätzte 100-150 Jungfische. Wahrscheinlich werden sie aber ebenfalls gefressen.

28.5.2014
Der letzte Sandsack ist entfernt. Nur die an Ketten aufgehängten Hölzer haben noch spürbaren Auftrieb.

27.5.2014
Der Termin für den dritten Teilbesatz wurde um eine Woche verschoben. Wahrscheinlich werden dennoch nicht alle Arten lieferbar sein.

20.5.2014
Der dritte Teilbesatz ist bestellt. Lieferung voraussichtlich Ende KW 22 / Anfang KW 23.

17.5.2014
Nachwuchs beim zweiten Mikrogeophagus-Paar. Etwa 50-100 Jungfische. Das erste Paar hat noch etwa 30-40 Jungfische. Das dritte Paar balzt. Der zweite Teilbesatz ist eingetroffen.

14.5.2014
12 Apfelschnecken aus meinen Restbeständen eingesetzt.

12.5.2014
Der Nachwuchs wird durch das ganze Becken geführt. Wer zu nahe kommt wird verprügelt. Egal wer.

11.5.2014
Nachwuchs bei den Mikrogeophagus entdeckt. Etwa 50-100 Jungfische.

10.5.2014
Firmware für GHL Profilux, Profilux Touch und Powerbar 6D auf den neuesten Stand gebracht. Weiterhin GHL Control Center für PC und Laptop, sowie Android-App für Tablet ebenfalls.

5.5.2014
Der zweite Teilbesatz ist bestellt. Lieferung voraussichtlich Ende KW 20 / Anfang KW 21.

27.4.2014
71 Fische im Aquarium und kaum einer zu sehen. Dazu leichte Trübung des Wassers durch nächtliche Buddelei der Welse.

26.4.2014
Der erste Teilbesatz ist eingetroffen.

18.4.2014
Einstellarbeiten und Justierungen abgeschlossen. Alles funktioniert fehlerfrei. Becken ist bereit für Besatz.

15.4.2014
Der erste Teilbesatz ist bestellt. Lieferung voraussichtlich Ende KW 17 / Anfang KW 18.

14.4.2014
Erste Sandsäcke entfernt. Nur bei den kleinen Holzstücken möglich. Die Großen haben noch allerhand Auftrieb. Der Algenbewuchs auf den Steinbauten ist praktisch verschwunden.

12.4.2014
Der Leitwert sinkt kontinuierlich.

11.4.2014
Der Algenbewuchs auf den Steinaufbauten löst sich zumindest teilweise auf.

7.4.2014
Die Fadenalgen sind innerhalb der vergangenen 48 Stunden regelrecht zerfallen.

3.4.2014
Heute sind endlich die letzten Komponenten für den Osmosefilter eingetroffen. Am Wochenende werde ich ihn in Betrieb nehmen. Dann wird es auch endlich zu einem Weichwasseraquarium.

28.3.2014
Heute habe ich mein Photometer aus der Reparatur zurück erhalten.

27.3.2014
Im Bereich der stärksten Strömung bilden sich Fadenalgen

23.3.2014
Einer der Leuchtbalken hat seinen Betrieb eingestellt und wird morgen als Garantiefall eingeschickt.

22.3.2014
Trübung fast vollständig verschwunden, Nitrit nicht nachweisbar.

21.3.2014
Trübung hat bereits wieder deutlich abgenommen, Nitrit nicht nachweisbar.

20.3.2014
Der Nitritpeak ist überwunden. Daher habe ich jetzt einen Belastungstest für den Mattenfilter eingeleitet. Dazu habe ich einen Liter H-Milch in das Aquarium gekippt. Die Sichtweite beträgt etwa 10 cm. Wenn der Mattenfilter wie erwartet arbeitet sollte er die Trübung in zwei bis drei Tagen beseitigt haben.

14.3.2014
Dummerweise hat mein gerade mal acht Tage altes Photometer ausgerechnet jetzt den Dienst quittiert. Solange ich auf ein Tauschgerät warte ermittele ich den Nitrit-Wert titrimetrisch.

10.3.2014
Beginn der Einlaufphase, Filter wird mit zwei Tassen H-Milch täglich angefüttert.

9.3.2014
Becken vollständig befüllt, die Technik in Betrieb genommen. Wegen Lehmzusatz im Bodengrund erwartungsgemäß “der Nebel des Grauens”.

8.3.2014
Die vorher bestellten Pflanzen abgeholt, eingesetzt und das Becken zu etwa 2/3 befüllt.

6.3.2014
Die CO2-Versorgung ist einsatzbereit. Damit sind alle Vorbereitungen abgeschlossen und das Becken kann befüllt werden.

17.2.2014
Das Moorkienholz abgekärchert und im Aquarium in die endgültige Position gebracht.

16.2.2014
Ein ganzes Auto voll Moorkienholz geholt

12.2.2014
Abdeckung und Beleuchtung sind betriebsbereit

17.11.2013
Die Felsstruktur ist fertig.

19.10.2013
Die Felsaufbauten sind eingeschäumt und mit Putzgitter überzogen.

21.7.2013
Die Rückwandelemente sind betoniert.

15.6.2013
Die Welshöhlen aus PVC-Rohren sind eingebaut

24.3.2013
Das Styrodur-Gerüst für die Felsaufbauten ist fertig.

2.3.2013
Mit dem Styrodur-Unterbau für Rückwand und Felsaufbauten begonnen.

9.2.2013
Mattenfilter und komplette Pumpenverrohrung bis in den Keller fertig gestellt.

26.12.2012
Unterbau und Verkleidung sind praktisch fertig.

20.10.2012
Immer noch alles dicht. Wasser kann wieder raus.

13.10.2012
Erste probeweise Befüllung. Alles Dicht. 🙂

4.8.2012
Ein großer Tag: Die Scheibe wird eingesetzt. Jetzt sieht auch der Letzte, was das werden soll…

25.6.2012
Die letzte Schicht Glasfaser ist mit Epoxidharz abgedeckt. Endlich!

9.6.2012
Der Beton hat lange genug geruht und ist inzwischen gut getrocknet. Mit dem Verkleben der Glasfasermatten begonnen. Fürchterliche Schmiererei! 🙁

3.5.2012
Stahlträger zugeschnitten. Wände und Sturz betoniert

2.5.2012
Betonieren der Bodenplatte.

1.5.2012
Die Verschalung ist fertig. Bauabnahme durch eine statisch interessierte Taube.

17.4.2012
Mit der Verschalung begonnen.

14.4.2012
4,5 m langen Stahlträger auf dem Autodach nach Hause transportiert. Viele misstrauische Blicke geerntet.

11.4.2012
Baustahlmatten zugeschnitten.

10.4.2012
Die Verrohrung ist verklebt und an Ort und Stelle.

4.3.2012
Die Position des zukünftigen Betonkorpus wird gegen die Wand mit Styropor abisoliert.

16.2.2012
Die Ytong-Stützen sind fertig gemauert.

6.2.2012
Alles wieder sauber gemacht. War eine Heidenarbeit.

29.1.2012
Die Schlitze für die Ytong-Stützen sind fertig, die Trümmer weg geräumt. Natürlich hat es trotzdem eine ganze Menge Staub an der Folie vorbei ins Wohnzimmer geschafft. Alles grau.

28.1.2012
Baubeginn. Teppich rausgerissen und die Baustelle doppelt mit Folie abgeklebt. Mit einem Industriesauger Unterdruck hinter der Folie erzeugt um zu verhindern, dass Staub in die Wohnung gelangt. Schlitze in den Estrich geflext.

 

Zurück zu Aquarium

Letzte Änderung: 13. April 2017

Teile die Seite mit Deinen Freunden: