Besatzkalkulation

Dank der Abmessungen meines Aquariums ist der Raum zumindest bei den von mir gewählten Arten eher kein limitierender Faktor. Entscheidend ist schon eher, wie viel Wasser jedes Individuum ganz alleine biochemisch strapazieren darf. Hier fließt vor allem der Stoffwechsel und der Nahrungsbedarf der einzelnen Arten ein. Diese Faktoren sind essentiell für eine artgerechte Haltung. Sie finden sich deshalb auch in meinem AQUA-Konzept wieder.

In der nachfolgenden Tabelle habe ich aufgeführt wie viel Liter Wasser ich für jeden einzelnen Fisch und in der Summe für alle Exemplare einer Art kalkuliert habe. Selbstverständlich unter Berücksichtigung der vorher beschriebenen Überlegungen.

Bei der Besatzkalkulation bitte beachten:

Bedingt durch die genügend großen Abmessungen des Beckens habe ich die Platzansprüche, also den Schwimmraum, als ausreichend für alle Arten betrachtet. Er ist daher NICHT in die Kalkulation eingeflossen. Es ging mir lediglich um die stoffwechselbedingte Belastung des Wassers. Diese macht sich unter anderem über den Stickstoffumsatz bemerkbar. Die den einzelnen Fischen zugestandene Literzahl hat also nichts mit dem Platzbedarf zu tun. Sie ist vielmehr eine Einschätzung meinerseits, wie stark dieser Fisch mit seinen Fressgewohnheiten das Wasser belastet. Für kleinere Aquarien sollten die Platzansprüche natürlich entsprechende Gewichtung erhalten. Also bitte nicht schlussfolgern, man könnte einen Sturisoma in einem 30-Liter-Becken halten!

Art Anzahl Wassermenge in Liter
pro Fisch gesamt
Beilbäuche 40 15 600
Bolivianer 6 25 150
Bratpfannen 15 10 150
Brochis 15 20 300
Copellas 30 15 450
Diskus 20 100 2.000
Dianemas 20 25 500
L134 10 20 200
L260 10 20 200
Leliellas 20 15 300
Sterbas 30 10 300
Sturisomas 6 30 180
Summe: 222 5.330

Jeden einzelnen Diskusfisch habe ich mit 100 Litern eingerechnet. Diese 100 Liter stehen exklusiv nur diesem Diskusfisch zu. In diesen 100 Litern ist also kein “Beifisch” mehr enthalten.

Konsequenz:

Für ein 500-Liter-Becken bedeutet das beispielsweise: Netto bleiben etwa 400 Liter übrig. Also können nur 4 Diskusfische eingesetzt werden. Keine anderen Beifische mehr. Becken mit weniger als 60 cm Wassersäule sind ohnehin zu flach für Diskus. Das wird auch gerne übersehen.

In der Summe bin ich damit ganz knapp unter dem echten Netto-Inhalt des Beckens geblieben. Bei meiner Kalkulation bin ich vom gemessenen Netto-Volumen des Aquariums ausgegangen. Und nicht, wie sonst üblich, von irgendwelchen unrealistischen Brutto-Werten. Durchschnittlich stehen jedem einzelnen Fisch anteilig 24,5 Liter netto zur Verfügung. Das gilt ungeachtet seiner Größe. Das Aquarium ist damit stark besetzt. Trotz des großen Volumens und mancher kleinen Arten. Zumindest meiner Meinung nach.

Ich weiß, dass ich damit deutlich strenger als die üblicherweise praktizierten Empfehlungen vorgegangen bin. Und vielleicht stoße ich manche Diskus haltende Aquarianer vor den Kopf. Ich weiß aber auch, dass ich damit die stoffwechselbedingte Belastung von Aquarium und Filter beruhigend niedrig halte. Die klaren Nutznießer sind die Fische. Das ist für mich in diesem Fall wichtiger. Natürlich erhebe ich damit keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit.

 

Zurück zu Besatz

Letzte Änderung: 14. Dezember 2018

Teile die Seite mit Deinen Freunden: