Wasserwerte

Die Messung der Wasserwerte erfolgt im Falle des Profilux permanent, im Falle der übrigen Werte in unregelmäßigen Abständen. Wegen der großen Wasserwechselmenge über den Osmosefilter sind die Werte sehr stabil. Dabei wird die Wasserhärte über die Regelung der Leitfähigkeit direkt eingestellt.

Elektronisch über Profilux ermittelt:

Temperatur:    28-30°C *
pH-Wert:         5,9-6,2 **
Leitfähigkeit:  40-80 µS/cm *

Titrimetrisch ermittelte Wasserwerte:

GH:    0,5-1,5°dH *
KH:    0,25-1°dH *
Fe:     0,05 mg/l

Photometrisch mit Söll Aqua-Check ermittelt:

NH4+:     0,27 mg/l
NO2:   <0,01 mg/l ***
NO3:    12,0 mg/l
PO43-:    0,617 mg/l
Cu2+:   <0,02 mg/l ***
Cl2:     <0,01 mg/l ***
SiO2:     0,91 mg/l

Im Inkubator ermittelte Werte:

Gesamtkeimzahl:   ca. 102 KBE
Hefepilze:                        0 KBE
(Vorgehensweise dazu im separaten Text zur Keimzahlbestimmung)

* = In diesen Grenzen erfolgt die Jahreszeitensimulation
** = resultierender Wert bei CO2-Konzentration von 20 mg/l
*** = Wert unter der Nachweisgrenze

Die Regelung der Temperatur erfolgt primär über die Kühlventilatoren und den Dimmungsgrad der Beleuchtung. Wenn erhöhter Wärmebedarf besteht, erfolgt das auch über einen Wärmetauscher an der häuslichen Warmwasserversorgung.

Eine gelegentliche Sauerstoffmessung ergab 8 mg/l am Abend und “fast” 8 mg/l am Morgen. Sehr beruhigend, denn das entspricht der Sättigungskonzentration.

Durch direkt gesteuerte CO2-Zugabe wird der Wert dabei im Bereich 15-20 mg/l gehalten. Weil hier meine modifizierte pH-Elektrode zu Einsatz kommt, spielen Schwankungen der KH keine Rolle. Zusätzlich wird der CO2-Gehalt mit einem halbquantitativen Dauertest beobachtet.

Letzte Änderung: 14. Dezember 2018

Teile die Seite mit Deinen Freunden: