Steuerung

Steuerung

Profilux Touch
Profilux Touch

Es wird ein GHL Profilux 3 eX zur Steuerung eingesetzt. Er verfügt über zwei Erweiterungskarten PLM-4L, Profilux Touch, 6fach Schaltsteckdose, DCF-Empfänger und PropellerControl. Ich spare mir hier die Auflistung und Fotos sämtlicher Kabel, Stecker und Kleinteile, weil ich das für unwichtig erachte.

Es erfolgt eine aktive Regelung von Temperatur durch Heizen und Kühlen, CO2-Gehalt und Leitfähigkeit mittels Osmosefilter. Die Messelektroden sind mit einem selbstgebauten Halter hinter dem Patronenfilter befestigt.

Rechtes Staufach mit Profilux, Dünger und Leiter
Rechtes Staufach mit Profilux, Dünger und Leiter

Optional könnte ich noch die Sauerstoffkonzentration messen und bei zu niedrigen Werten die CO2-Dosierung aus- und Sprudelsteine einschalten. Bis jetzt sieht es aber nicht danach aus. Stichpunktmessungen haben ergeben, dass der Sauerstoffgehalt abends an der Sättigungsgrenze liegt und über Nacht nur geringfügig abnimmt.

Selbstverständlich wird auch die gesamte Beleuchtung, die Beregnung und auch die Jahreszeitensimulation auf diesem Wege gesteuert. Weil ich den Wechsel zwischen den einzelnen Szenarien nicht verschlafen will, nutze ich die Erinnerungsfunktion des Profilux. Bei der Umstellung zwischen Sommer- und Winterzeit ändern sich die Steuerzeiten des Profilux. Sie werden im Laufe von 10 Tagen der neuen Zeiteinstellung langsam angeglichen. Ich halte es für relativ unwahrscheinlich, dass Fische unter Jetlag leiden, wenn sich Sonnenauf- und untergang um eine Stunde verschieben. Aber wenn die Technik das nun mal kann…

Letzte Änderung: 31. Januar 2017

Teile die Seite mit Deinen Freunden: