Gästebuch

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichere ich die IP-Adresse 54.236.234.60.
Der Eintrag wird im Gästebuch erst sichtbar sein, nachdem ich ihn geprüft habe.
Ich behalte mir das Recht vor, Einträge nicht zu veröffentlichen.
49 Einträge
Roger Schlüter aus Bochum schrieb am 26. November 2017 um 17:00:
Hallo Wolfgang,
sehr gute Seite die du aufgezogen hast.
Interessante Beiträge zu vielen Bereichen der Aquaristik! Im speziellen hast du mich mit deinem Beitrag zur Keimzahlbelastung nachdenklich gemacht. Die Verwendung von UV-C Lampen ist mir nicht fremd, wurde aber immer wieder in den Hintergrund gedrängt. Da ich beruflich in der Lage bin, eine KZ-Bestimmung durchführen zu lassen, habe ich das mal im Labor machen lassen. Ergebnis: vor UV-C = 2,9 x10^6 KBE/ml nach UV-C =5300 KBE/ml (nach einer Woche) Fische fühlen sich deutlich wohler (Diskus im 720 Liter Becken) Danke für den Tip!
mfg Roger
Administrator-Antwort von: Wolfgang Engel
Hallo Roger,

die Themen Keimzahl und UV-C werden sehr kontrovers diskutiert. Das ist Dir bestimmt nicht neu. Sowohl Befürworter wie Gegner produzieren zuhauf unbewiesene Behauptungen. Um den Wahrheitsgehalt der Aussagen richtig einordnen zu können, hilft eigentlich nur eine selbst durchgeführte Überprüfung. Also genau das, was Du gemacht hast. Dabei hast Du eine Verringerung der KBE um rund drei Zehnerpotenzen festgestellt. Bedeutet: Ohne UV-C waren Deine Fische einer rund tausendfach höheren Keimbelastung ausgesetzt. Wenn das mal kein Pro-Argument ist. 🙂

Natürlich ist UV-C keine Garantie für erfolgreiche Aquaristik. Sowas gibt es nicht. Es ist nur ein weiterer Baustein, der unseren Fischen das Überleben im künstlichen Lebensraum Aquarium erleichtert. Nachweislich.

Viele Grüße und allzeit gesunde Fische

Wolfgang
Sven Schandrach aus Hamburg schrieb am 11. Oktober 2017 um 16:53:
Hallo Wolfgang,
Bei meiner Suche nach Ideen und Planungshilfen bin ich auf dein Aquarium gestoßen. Es ist wirklich ein Traum! Deine Webseite ist für mich schon zur Nachtlecktüre geworden. =). Ich plane derzeit ebenfalls ein Aquarium zu bauen. Die Größe ist allerdings von den Kosten für die Scheibe abhängig. Daher meine Frage an dich, wie hast du berechnet wie dick die Scheibe sein muss und ob einfach oder verbundglas.
Derzeit sind folgende Abmessungen geplant. LxTxH 266x80x95cm.

Ich würde mich freuen, wenn Du mir sagen könntest wie man die Auswahl des Glases berechnet.

Viele grüße aus Hamburg
Sven
Administrator-Antwort von: Wolfgang Engel
Hallo Sven,

vielen Dank für das positive Feedback. Ich hoffe Du kriegst von der Nachtlektüre keine Alpträume. 🙂

Die Scheibe habe ich nicht selbst berechnet. Dazu fehlt mir das Fachwissen. In diesem Punkt habe ich auf das Know-how des Scheibenlieferanten vertraut. Aus diesem Grund kann ich Dir zu Deiner Planung auch keine Empfehlung geben. Nur den Rat, es genau so wie ich zu machen.

Hole einfach ein paar Angebote von verschiedenen Aquarienbauern ein und lass Dir erklären, wie sie auf ihre persönliche Empfehlung für die Scheibenstärke und -art kommen. Natürlich sollten das Leute sein, die auch Grossaquarien bauen.

Tut mir leid, dass ich Dir da nicht wirklich helfen kann.

Viele Grüße und noch eine erfolgreiche Planung

Wolfgang
Petra Schwerdtfeger aus 86916 Kaufering schrieb am 10. Oktober 2017 um 12:22:
Hallo Wolfgang,
Erst einmal muss ich sagen, dass dein Aquarium ein absoluter Traum ist! Die Arbeit hat sich mehr als gelohnt. Ich liebäugle ja mit einem 2000l AQ, aber da muss ich meinen Mann ganz sanft heranführen. *g*
Ich selbst bin gerade an meinem 500 l Aquarium mit einer Selbstbau-Rückwand beschäftigt und bräuchte einen kurzen Rat von dir. Die meisten Aquarianer raten, dass man die Rückwände stets mit Epoxy versiegeln sollte. Ich hatte über 10 Jahre eine reine Zementwand unversiegelt im Becken und hatte nie Probleme. Auch beim Styrodur mache ich mir keine Sorgen. Allerdings bin ich mir beim Brunnenschaum nicht mehr ganz so sicher (ich würde damit auch nicht großflächig modellieren, sondern lediglich die Styroporelemente kleben, das Silikon auf den Schnittflächen des Styrodurs lausig hält), da ich auf der Dose folgenden Hinweis gelesen habe:
"darf im Trinkwasserbereich nur eingesetzt werden, wenn er auf der Wasserseite mit einem geeeigneten Mittel sicher, vollflächig und dauerhaft abgedichtet wird"
Da ich bei dir unter der Rubrik "Einrichtung" keinen Hinweis auf die Verwendung von Epoxy auf der gestalteten Rückwand herauslesen kann, gehe ich davon aus, dass Du nichts versiegelt hast - oder täusche ich mich?
Ich wäre dir für eine kurze Antwort dankbar.
Administrator-Antwort von: Wolfgang Engel
Hallo Petra,

vielen Dank für Dein Lob. Dir geht es anscheinend so wie mir vor ein paar Jahren... 🙂 Gib Deinem Mann Gelegenheit Deinen Wunsch zu verstehen. Wenn man selbst kein begeisterterter Aquarianer ist, dann ist es schwer, so ein Projekt zu akzeptieren.

Deine Fragen beantworte ich hier mal in der Ultrakurzfassung:

- Versiegeln ist nie ein Fehler.
- Styrodur und Aquariensilikon kleben super
- Styropor und Aquariensilikon kleben ganz mies
- Brunnenschaum ist harmlos

Die Langversion meiner Antworten geht Dir per Mail zu. Sonst platzt das Gästebuch. 🙂

Viele Grüße

Wolfgang
Markus Hemauer aus Wartenberg schrieb am 8. Oktober 2017 um 21:14:
Hallo ,
Wow , super tolles Aquarium.
Respekt.
Wie hast du die Scheibe zum Beton hin abgedichtet ? Hast den Beton vorher mit Epoxidharz behandelt ? Dachte immer dass Silikon nicht auf Rohbeton Dauerhaft hält .
VG Markus
Administrator-Antwort von: Wolfgang Engel
Hallo Markus,

Dein Hinweis ist natürlich völlig korrekt: Silikon geht mit Beton keine verlässliche Bindung ein. Deshalb habe ich auch die Flächen für den Silikonauftrag mit Glasfaser/Epoxid beschichtet. Auf dem Epoxidharz haftet das Silikon nämlich äußerst fest und vor allem langzeitstabil.

Weil das bislang aus den Bildern der Baubeschreibung nicht ersichtlich war, habe ich ein neues Foto hochgeladen. Du findest es im 4. Kapitel der Baubeschreibung: Abdichten Oder einfach hier: Bild. Auf diesem Bild ist links oben und unten erkennbar, dass die spätere Dichtfläche für die Scheibe ebenfalls beschichtet wurde. Zusätzlich habe ich diesen Punkt in den Text aufgenommen.

Nochmals Danke für den Hinweis. Dadurch wird meine Beschreibung besser nachvollziehbar.

Viele Grüße

Wolfgang
Thomas S-H aus Neuzeug schrieb am 8. August 2017 um 9:00:
Hallo Wolfgang!
Es ist ca 1 Jahr her das ich mich hier verewigt habe!
Wie schaust aus bei dir ?
Läuft alles so halbwegs rund ?
Bitte Um Infos!
Gerne auch privat!
MfG
Thomas
P.S.:Aktuelle Bilder oder Videos wären interessant!
Administrator-Antwort von: Wolfgang Engel
Hallo Thomas,

tatsächlich schon ein Jahr! Wie die Zeit vergeht... 🙂

Hier läuft alles rund. Technisch und biologisch gleichermaßen. Deshalb habe ich aktuell auch nichts zu berichten. Ist aber auch irgendwie gut so.

Ich werde mich am Wochenende mal per Mail bei Dir melden.

Bis dann

Wolfgang
Hinweis

Das Gästebuch soll dazu dienen, dass sich Besucher zur Website und deren Inhalt äußern können.

Zu beachten ist, dass die Inhalte des Gästebuchs rechtlich jeweils nur auf den eigentlichen Autor zurückzuführen sind. Sie können nicht auf den Anbieter des Gästebuches übertragen werden.

Das Gästebuch darf nicht für Obszönitäten, Vulgäres, Beleidigungen, Propaganda (extremer) politischer Ansichten oder (verbaler) Verstöße gegen das Gesetz missbraucht werden.  Bei Verstößen gegen diese Regel behält sich der Administrator des Gästebuchs vor, den betreffenden Beitrag zu löschen.

Alle Einträge werden vor ihrer Freischaltung vom Administrator gegengelesen. Das kann durchaus eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen. Der Seitenbetreiber bittet dafür um Verständnis.

 

Letzte Änderung: 14. Dezember 2018

Teile die Seite mit Deinen Freunden: